Der Reigen an Deutsche Meisterschaften ging am Wochenende (17./18.8.) in Ulm mit den fünften Titelkämpfen seit Anfang Juli für die LG Steinlach-Zollern äußerst erfolgreich zu Ende. Geradezu sensationell holte sich Kelmen de Carvalho mit 6.996 Punkten den Zehnkampftitel bei den U18, nachdem er seine Bestmarke um über 500 Punkte gesteigert hatte. In der Teamwertung gab es Gold für Kelmen de Carvalho, Finn Schulz und Lukas Ertl, nachdem sie sich auf 17.631 Punkte gesteigert hatten. Beide Ergebnisse sind auch neue Kreisrekorde, die sie ihren Trainern Tim Holzapfel und Niklas Kretschmer entrissen haben. Tim Holzapfel hielt den Zehnkampf-Kreisrekord mit 6.740 Punkten. Das Team um Niklas Kretschmer hatte die alte Bestmarke mit 17.390 Punkten in 2015 aufgestellt. Damit haben die LG-Leichtathleten in diesem Sommer unglaubliche 7x Edelmetall bei deutschen Titelkämpfen errungen.


Kelmen de Carvalho wird deutscher Zehnkampfmeister U18/


Auch Team mit Kelmen de Carvalho, Finn Schulz und Lukas Ertl holt Goldmedaille

„Aufs Podest möchte ich schon“. So brachte Kelmen de Carvalho im Vorfeld der deutschen Titelkämpfe gegenüber der Presse sein Selbstvertrauen zum Ausdruck. Er war mit dem sechstbesten Meldeergebnis zu den Titelkämpfen nach Ulm angereist. Doch von der ersten Disziplin an spürte man es förmlich, dass er sich viel vorgenommen und Freude am Wettstreit gegen die anderen deutschen Top-Nachwuchsathleten hatte. Dass auch die Form passt, zeigte die Einstellung der PB über 100m in 11,68s. Zusammen mit seinen Mannschaftskollegen Finn Schulz und Lukas Ertl waren sie in diesem Jahr das einzigste Team deutschlandweit, welches die anspruchsvolle Norm für die deutschen Titelkämpfe überhaupt überboten hatte. Finn und Lukas stiegen mit guten Zeiten von 12,07s und 12,62s in den Wettbewerb ein. Im Weitsprung erschwerten wechselnde Wind den Anlauf etwas. Doch alle drei LG-Nachwuchsmehrkämpfer konnten gleich im ersten Versuch einen gültigen und guten Versuch setzen. Am weitesten sprang Kelmen mit 6,44m. Beim letzten Versuch hatte Finn Pech, dass er einen sehr guten Sprung hauchdünn übertrat. Dagegen konnte sich Kelmen nochmals auf 6,55m und damit neue PB steigern. Das war die zweitbeste Weite aller Teilnehmer und brachte den 16-jährigen Hechinger nach dem Weitsprung sogar die Führung in der Gesamtwertung nach zwei Disziplinen. Beim anschließenden Kugelstoßen konnte der wurfgewaltige Athlet mit starken 15,75m seine Führung sogar noch deutlich ausbauen. Seine Mannschaftskameraden Finn und Lukas, die beiden noch dem jüngeren Jahrgang der U18 angehören, bekamen offensichtlich etwas Respekt beim Kräftemessen mit den Topathleten aus der ersten Reihe. So waren beide im Kugelstoßen und vor allem im Hochsprung etwas gehemmt, konnten nicht ihr gewohntes Niveau abrufen und waren enttäuscht. Als Kelmen sich beim Hochsprung wieder einmal mit seinen wachstumsbedingten Knieschmerzen herumplagte, waren beide aber ganz vorne dabei, als es galt dem Mannschaftskameraden die notwenige Unterstützung zu geben. Und es half. Kelmen übersprang mit 1,77m und 1,80m zwei Mal eine neue PB. Selbst 1,83m riss er nur hauchdünn. Über 400m wollten es auch Finn und Lukas nochmals beweisen. Und alle drei LG-Mehrkämpfer fighteten ganz großartig. Kelmen (53,18s) und Finn (54,95s) liefen PB, Lukas blieb nur knapp über seiner eigenen Bestmarke. Nach diesem starken ersten Tag mit 3.651 Punkten nach fünf Disziplinen übernachtete Kelmen als Führender und hatte damit ca. 100 Punkte Vorsprung.

„Hürdenlaufen kann er ja auch noch“, bemerkte einer der anwesenden Fotographen erstaunt, als er Kelmen de Carvalho bei den Vorübungen zur ersten Disziplin des zweiten Tages beobachtete. Und auch im Rennen sah dies dann richtig gut aus. Mit 15,23s konnte Kelmen seinen Vorsprung verteidigen. Lukas lief im anderen Lauf ein blitzsauberes Rennen bis er unglücklich an der vorletzten Hürde etwas ins Straucheln kam. Dennoch kamen Lukas und Finn mit ordentlichen 16er-Zeiten ins Ziel. Die guten Teamleistungen sollten sich sollten sich im Diskuswurf sogar noch verbessern. Gleich im ersten Versuch dieser bei Zehnkämpfer oftmals als Zitterpartie bekannten Disziplin hatten alle einen gültigen guten Wurf. Finn erzielte sogar mit 38,27m gleich PB. Kelmen warf erstmals in einem Zehnkampf mit 50,96m über 50m. Lukas konnte sich als Einzigster dann noch weiter steigern, indem er im dritten Versuch mit 36,63m auch noch PB erzielte. Kelmen hatte mit dieser tollen Diskusweite seinen Vorsprung inzwischen auf über 300 Punkte ausgebaut. Beim Stabhochsprung strapazierten alle Drei zuerst die Nerven ihrer Trainer und der mitgereisten Anhängerschaft, indem sie jeweils ihre ersten Versuche bei der Anfangshöhen rissen. Doch schon im zweiten Versuch bügelten alle ihr Missgeschick wieder aus. Letztendlich scheiterten alle erst an ihren persönlichen Bestleistungen. Kelmen verlor nach übersprungenen 3,80m, die nach den Trainingsleistungen doch unter seinen Erwartungen lagen, etwas auf seine direkten Konkurrenten in der Zehnkampfwertung. Es wurde noch einmal spannend. Doch beim Speerwurf lieferte nicht nur der Wurfspezialist in den Reihen der LG Steinlach-Zollern, sondern auch seine beiden jüngeren Mannschaftskameraden noch einmal ganz starke Leistungen ab: Kelmen (54,48m), Finn (44,57m) und Lukas (39,57m). Damit hatten alle drei ihre PB´s mit dem Speer deutlich gesteigert und Kelmen seine Führung vor dem abschließenden 1500m-Lauf so weit ausgebaut, dass ihm der Meistertitel eigentlich nicht mehr zu nehmen war. Nun war nur noch die Frage, mit welcher Punktzahl er letztendlich gewinnen würde. Würde er sogar die 7000er-Marke übertreffen? Dazu mußte er seine Bestzeit über 1500m um mehr als 16 Sekunden steigern – ein schier hoffnungsloses Unterfangen. Aufgrund des Windes stellte sich sein Mannschaftskamerad Finn Schulz zur Verfügung, machte Tempo und wollte Kelmen Windschatten bieten. Das Unterfangen „7000-Punkte“ nahm einen guten Anfang. Finn schlug ein passendes Tempo an. Kelmen konnte erstaunlich gut folgen. In der vorletzten Runde rutschten die beiden etwas hinter den „Fahrplan“ zurück, doch Finn und Kelmen legten noch einmal an Tempo und Schittlänge fast im Gleichschritt zu. Finn tat sein Möglichstes, um den Kollegen im Schlepptau mitzuziehen. Im Ziel wurde es ganz spannend, ob es zu den notwendigen 5:09min doch noch gereicht hatte. Es fehlten ganze 60 Hunderstel oder 4 Punkte. Aber der Meistertitel und die Steigerung der Zehnkampfbestleistung um über 500 Punkte liessen das leicht verschmerzen.

Währenddessen hatte der Hase Finn, der seine eigenen Interessen selbstlos geopfert hatte, sogar auch noch eine neue PB über die 1500m erzielen können und Lukas war weiter vorne mit 4:56min sogar die vierschnellste Zeit aller U18-Zehnkämpfer gelaufen. Ein toller Kampf- und Teamgeist der LG-Zehnkämpfer hatte nach einem starken zweiten Tag zum neuen Kreisrekord von 17.631 Punkten geführt. Damit liegen die LG-Jungs nun in der aktuellen deutschen Bestenliste bald 2000 Punkte vor dem nächstplazierten Team und man darf dem Trio zu einer verdienten Goldmedaille in der Mannschaftswertung der U18 gratulieren.

Diese besonderen Erfolge in 2019 bei dem „Reigen“ an deutschen Meisterschaften für die LG-Steinlach-Zollern-Leichtathleten unterstreichen das hohe Niveau, welches im abgelaufenen Jahr die Trainingsarbeit im Verein ausgezeichnet hat. Sportvorstand Martin Grundmann verwies aber auch auf die wertvolle Unterstützung im ärztlichen Bereich von Frau Dr. Fröhlich vom MVZ Winghofer-Medicum, im Physiobereich durch LG-Sponsor MetraVit aus Bad Sebastiansweiler sowie im Mentalbereich durch den Pforzheimer Sportcoach Frank Isola.

Ergebnisse der LG Steinlach-Zollern im Details:

MU18

10-Kampf: (100m – Weit – Kugel 5kg – Hoch – 400m - 110m Hürden – Diskus 1,5kg  – Stab – Speer 700g - 1.500m)

Kelmen de Carvalho – 6.696 Punkte – Deutscher Meister

(11,68s – 6,55m (PB) – 15,75m – 1,80m (PB) – 53,18s (PB) / 

15,23s – 50,96m – 3,80m – 54,48m (PB) – 5:09,55min (PB)) 

Finn Schulz – 5.535 Punkte – Rang 11 (PB)

(12,07s – 5,69m – 11,41m – 1,53m – 54,95s (PB)/ 

16,84s – 38,27m (PB) – 3,50m – 44,57m (PB) – 5:04,78min (PB)) 

Lukas Ertl – 5.100 Punkte – Rang 12 (PB)

(12,62s – 5,63m – 10,02m – 1,53m – 56,25s)/ 

16,62s – 36,63m (PB) – 2,90m – 39,57m (PB) – 4:56,51min (PB)) 

10-Kampf-Mannschaft - 17.631 P. – Deutscher Meister

(De Carvalho 6.996, Schulz 5.535, Ertl 5.100)