Gold, drei Mal Silber, Baden-Württembergischer Rekord und weitere schöne Ergebnisse für LG Steinlach-Zollern

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der U23 und U16 am Wochenende (22./23. Juni) in Koblenz konnten die Athleten der LG Steinlach-Zollern mit sehr guten Leistungen überzeugen. Bestens vorbereitet von den jungen Trainern Tim Holzapfel und Niklas Kretschmer holten die LG’ler einen Titel, drei Vizemeisterschaften und weitere gute Platzierungen. Herausragende Athletin war die 15-jährige Sandrina Sprengel, die zu ihren drei Medaillen noch einen neuen Baden-Württembergischen Rekord über 300m Hürden aufstellte. Wurftrainer Niklas Kretschmer stieg auch selbst in den Ring und holte Silber im Diskus.

Sandrina Sprengel trat mit Medaillenhoffnungen in den Disziplinen 80m Hürden, 300m Hürden und Hochsprung an. Über 80m Hürden stürmte sie bereits im Vorlauf den anderen Teilnehmern in ihrem Lauf davon und steigerte ihre Bestleistung auf 11,80sec. Damit war sie die schnellste aller Vorläufe und qualifizierte sich locker fürs Halbfinale. Auch dort konnte sie ihren Lauf in 11,98sec bei leichtem Gegenwind gewinnen. Allerdings liefen auch ihre Konkurrentinnen in den anderen Halbfinals sehr schnell und so ging Sandrina als Viertschnellste ins Finale. Dort zeigte sie aber, wie gut sie ist, wenn sie von ihrer Konkurrenz gefordert wird. In einem äußerst knappen Finish konnte sie sich den zweiten Platz sichern. Ihre Zeit von 11,67sec bedeuteten neue Bestleistung und nur zwei Hundertstel hinter der Siegerin.

Über 300m Hürden ging Sandrina Sprengel als Favoritin in den Wettkampf, allerdings hatte sie nach den drei Läufen über die Kurzhürden schwere Beine und so durfte man gespannt sein, ob sie den Rhythmus halten konnte. Schon vom Start weg machte sie Druck und konnte erstmals die ersten vier Hürden im 15er Rhythmus laufen. Auch hinten raus hielt sie den Rhythmus gut und gewann ihren Lauf in 44,07sec mit knapp einer halben Sekunde Vorsprung. Mit dieser Zeit unterbot Sandrina den Baden-Württembergischen Rekord um knapp drei Zehntel und darf sich nun Baden-Württembergische Rekordhalterin nennen.

Am Sonntag trat Sandrina Sprengel noch im Hochsprung an. Auch hier machte sie ihre Sache sehr gut und zeigte sich sehr konzentriert. Sie übersprang alle Höhen bis 1,63m im ersten Versuch, schaffte die 1,63m aber erst im Zweiten und musste die folgende Höhe überspringen, um eine Medaille zu erreichen. Die Grosselfingerin zeigte keine Nerven und sprang direkt im ersten Versuch über die Latte und sicherte sich damit die Silbermedaille. Auch ihr Versuch über 1,69m sah gut aus und war sehr knapp. Sandrina kann mit zwei Silber-, einer Goldmedaille und dem Baden-Württembergischen Rekord sehr zufrieden sein mit dem Wochenende.

In der W14 startete Sophia Neugebauer im Weitsprung und über 80m Hürden.

Im Weitsprung lief es für Sophia nicht so gut wie erhofft. Sie stieg mit einem ungültigen Versuch in den Wettkampf ein und musste den zweiten damit gültig machen. Dies gelang ihr auch, allerdings bremste sie aus Angst, zu übertreten, ziemlich ab und landete so bei 4,89m. Im dritten Versuch ging sie volles Risiko und musste leider wieder zusehen, wie der Kampfrichter die rote Fahne hob. So musste sie sich mit Platz 12 zufrieden geben.

Über die Hürden machte sie ihre Sache im Vorlauf sehr ordentlich und kam nach 12,45sec ins Ziel. Leider war der Wind mit +2,1 etwas zu stark und so zählt die Zeit nicht für die Bestenliste. Im Halbfinale lief Sophia Neugebauer eine gute erste Rennhälfte, blieb aber an einer Hürde hängen und musste so eine Konkurrentin ziehen lassen. Dennoch reichte ihre Zeit, um als Achtbeste ins Finale einzuziehen. Im Finale erwische sie einen sehr guten Start, touchierte allerdings bereits die erste Hürde und verlor etwas Zeit. Sophia kämpfte aber weiter und konnte sich damit den ausgezeichneten fünften Platz mit 12,50sec sichern. Bei ihrer Premiere bei Süddeutschen Meisterschaften ist dieser fünfte Platz sehr gut und Sophia Neugebauer konnte auch viele Erfahrungen sammeln, da sie bisher noch nie bei Wettkämpfen mit Callroom war.

Lynn Eissler startete im Kugelstoßen. Sie zeigte nach durchwachsenem Einstoßen ordentliche Stöße im Wettkampf. Mit 11,30m und 11,29m konnte sie mit konstanten Würfen überzeugen. Als nur noch zwei Konkurrentinnen ihren letzten Versuch hatten, lag Lynn auf Platz acht und damit auf einer Platzierung für den Endkampf. Mit dem vorletzten Stoß einer Konkurrentin wurde sie aber noch überholt und verpasste das Finale mit Platz neun. Wie bei den Württembergischen Meisterschaften, wo sie die Medaille nur um vier Zentimeter verpasst hatte, hatte sie auch diesmal Pech und verpasste den Endkampf nur um ganze zwei Zentimeter.

Niklas Kretschmer testete für die anstehenden Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften im Hürdenlauf, Speerwurf und Diskuswurf. Nach gutem Einlaufen ging er zuversichtlich in den Vorlauf über 110m Hürden. Hier blieb er allerdings mehrmals an den Hürden hängen und verlor Zeit. Dennoch steigerte er seine Bestleistung um eine Hundertstel auf 16,48 sec. Im Speerwurf verletze er sich etwas am Rücken und brach den Wettkampf nach dem ersten Versuch ab, um am Sonntag noch im Diskus antreten zu können. Nachdem er etwas brauchte um in den Wettkampf zu kommen, zeigte er gute Würfe und durfte sich über eine neue Saisonbestleistung von 47,75m freuen. Damit holte er sich den Vizemeistertitel und verfehlte Gold um nicht mal einen Meter. Nun darf er sich auf seinen zweiten Mehrkampf dieses Jahr in drei Wochen freuen.

Herzlichen Glückwunsch den Athleten und Trainern zu den guten Ergebnissen!