Wie lebt der Turnverein Hechingen mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft?

Die Erfordernisse, die auf einen Sportverein in der Vielschichtigkeit des Hechinger Turnvereins zukommen, verändern sich mit den Lebensansichten und Einstellungen unserer Gesellschaft. Trendsportarten, zum Teil mit hohem Risikoanteil, tauchen auf, verschwinden wieder oder setzen sich durch.

Wie gehen wir damit um? Auch traditionelle Sportarten werden zum Teil von der Öffentlichkeit als uninteressant dargestellt und werden erst durch internationale Erfolge in einer speziellen Sportart wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt.

Das 125 jährige Bestehen des Turnverein Hechingen brachte wie bei anderen Sportvereinen Höhen und Tiefen. Sehr ausschlaggebend sind nicht nur die Leistungsfähigkeit unserer Übungsleiter und Helfer sondern auch die Rahmenbedingungen unter denen der Sport ausgeübt werden kann. Verschiedene Abteilungen des Vereins sind voll auf die örtlichen Sporthallen angewiesen. Das zeitliche Angebot reicht allerdings gerade aus, den so genannten Freizeitsport auszuüben. An Leistungssport, der mindestens den
dreifachen Zeitbedarf erfordert, ist dabei nicht zu denken.

Besonders im Bereich der Leichtathletik hatten wir in den letzten 15 Jahren mit der in die Jahre gekommenen Aschenbahn schon ungünstige Voraussetzungen, das letztjährige Hochwasser gab ihr dann den Rest. Diese Anlage ist als Totalschaden zu werten. Jedoch nicht nur der Vereinssport leidet unter diesen ungünstigen Voraussetzungen sondern auch der Schulsport ist gegenüber anderen Kommunen benachteiligt.

Erfreulich ist der in die Wege geleitete Bau einer Dreifeldhalle für das Gymnasium. Wir erhoffen uns hier eine Entspannung in der Sporthallensituation.

Wie unterschieden wir uns von den privaten Anbietern im Bewegungsangebot? Wir sind nicht auf einen wirtschaftlichen Gewinn angewiesen, sondern müssen
nur unsere Unkosten decken und können dadurch sehr günstige Mitgliedsbeiträge erheben.

Bei einer Rückführung des Sports im schulischen Bereich ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen ein interessantes und preiswertes Angebot machen zu können. Darüber hinaus bilden sich durch das gesellige Angebot des Vereins Kameradschaften und Freundschaften, die oft ein Leben lang andauern.

Der Stadt Hechingen danken wir für die bisherige Unterstützung und der Überlassung der erforderlichen Sportstätten.

Die Hechinger Bürgerschaft laden wir ein, mit uns zu feiern und unsere Festveranstaltungen zu besuchen.

Dieter Blessing
1. Vorsitzender des TVH a.D.